giphy

Yoga Wochenende: 02.12. - 04.12.2016 ..

Yoga - Oft missverstanden?

Seit Jahren wird in den Medien nicht über den ganzheitlichen Aspekt der Yoga Praxis berichtet, sondern das spirituelle Yoga wird zu sehr hervorgehoben. Für den Aussenstehenden entsteht der Eindruck einer sektenähnlichen Gemeinschaft. Dies kann ein Grund sein, das Yoga in unserer sachlich orientierten Welt den verdienten Stellenwert noch nicht erreicht hat.

Hier kommen Sie zur Anmeldung.

Artistik auf der Matte?

Auch die Veröffentlichung artistischer Körperstellungen, die selbst mir als ausgebildete Yoga Lehrerin entweder erhebliche Probleme bereiten oder alleine wegen des Körperbaus oder der Gesundheit nicht für jeden durchführbar sind, kann ein Grund sein, dass man sich dem Yoga nicht nähern möchte. Was viele nicht wissen ist, dass Yoga das allgemeine Wohlbefinden verbessern kann, weil eine Balance zwischen körperlicher und seelischer Harmonie erreicht wird. Je nach Übungshaltung werden neben dem einzelnen Muskel auch speziell ein oder mehrere Organe massiert, angeregt oder beruhigt. In vorgegebener Körperhaltung erfolgt die Konzentration auf sich selbst und den eigenen, gleichmäßigen Atem. Dies beruhigt das Nervensystem, hält die Gelenke beweglich, stärkt den Rücken, baut Stress ab und kann, bei regelmäßigem Training, eine noch positivere Lebenseinstellung vermitteln. Neugierde geweckt?

Sicherlich wollen Sie dass auch erleben! Gerne gebe ich Ihnen meine Erfahrung weiter, damit Sie, wie viele meiner Kursteilnehmer/innen, noch erfolgreicher und ausgeglichener den Tag angehen können. Meine Kurse richte ich in freundlicher Atmosphäre in Einzel- oder Gruppenkursen, nach meinem Motto: "Yoga auf Deutsch", auf unsere westliche Mentalität aus.

Massenphänomen: Wenn Yoga schadet

Yoga-Verletzungen: Riskante Körperkunst

Zehn gute Gründe um Yoga zu üben

Yoga:

 

Exemplarischer Stundenablauf:

-Progressive Muskelentspannung

-Atemübungen

-isometrische Körperübungen

-Tiefenentspannung